Knecht Ruprecht

Knecht Ruprecht ist überwiegend im deutschsprachigen Raum bekannt. Zumeist tritt er als Begleitperson des Heiligen Nikolaus auf: Nikolaus als milder und belohnender Wohltäter. Knecht Ruprecht als sein Gegenspieler, drohend und bestrafend. Die Erscheinung als Kinderschreck wurde ihm im späten Mittelalter zuteil, als Kinder zunehmend zu Frömmigkeit und Gehorsam erzogen wurden. Im Zuge der Reformation nahm der Heilige Christ oder vielmehr das Christkind den Platz des Nikolaus ein. Und Knecht Ruprecht war ihm da ein getreuer Geselle. Knecht Ruprecht tritt aber auch alleine auf, als Wohltäter und Richter in einer Gestalt.

Seine Attribute sind gewöhnlich eine braune oder schwarze Kutte, ein Bart, ein Korb oder Sack mit Äpfeln, Nüssen oder Gebäck. Und dann hat er seine Rute dabei.

Knecht Ruprechts Ursprung ist umstritten. Es hat einen Priester mit Namen Ruprecht in Anhalt gegeben, der streng über Ordnung und Moral wachte. Eine andere Erklärung ist doch, dass er der Gestalt eines perch gleicht, die in der heidnischen Raureiftradition auftrat.

Källor:

www.saob.se/artikel/?seek=rubert&pz=6 https://de.wikipedia.org/wiki/Knecht_Ruprecht https://www.vice.com/sv/article/8xvn3k/europas-markligaste-jultraditioner https://www.katholisch.de/artikel/1135-der-unheimliche-nikolaus-begleiter